Lange genug pausiert…

… Distanz zum Leben war nötig. Viel erlebt.

Und nun die gestrige Wahl in Meck-Pomm Na, wollen mal sehen, was die von der AfD so alles draufhaben. Nur Protest allein wird wohl zu wenig sein. Und nur alles über die Ängste der Mitbürger laufen zu lassen, ist auch zu wenig. Man kann nicht immer Angst haben (geht wirklich nicht!) – und so könnte sich alles entlarven. Ich halte nichts vom Dämonisieren. Bringt nichts oder höchstens dieses unglückselige „Jetzt erst recht!“ Wir kennen ja diesen infantilen Eigensinn, wenn etwas verboten wird, will man es erst recht haben. Tja, so ist das mal.

Für alle, die immer noch gerne Kochen: Am Wochenende gabs Ente mit Rotkohl und Knödel (Blaukraut und Klöß!). Mit einem Apfel im Innern der Ente, um das Fett auszusaugen und einem geachtelten Apfel in der Sauce, des Geschmackes wegen. Hat wundervoll funktioniert. Dazu Rotwein. Gelungenes Wochenende.

Und bei Juli Zehs „Unterleuten“ frage ich mich immer noch, warum dieser Roman so erfolgreich wurde. – Naja, nach einem Spankingpartner halte ich auch wieder Ausschau. Ich brauchs wieder mal. Manches ist beim Alten geblieben.

Hoffe euch alles gehts gut. Freue mich auf eure Reaktionen. Also, man sieht sich…

 

Ruten schneiden

Am Sonntag ist wieder Spanking-Treffen. Es gibt schon die verwegene Lust, den einen oder anderen Gegenstand auszuprobieren. Und wer sich dazugehörig empfindet, naja, dem muss nichts erklärt werden, der weiß es eben.

Dabei sind die Fahrten auf den Bundesdeutschen Straßen zur Zeit verwegener, als eine kleine Verstriemung. Es regnet, wenn es regnet, nicht nur aus Kübeln oder Eimern. Mir fehlen die Begriffe für das, was schließlich wie eine Wand auf uns herunterfällt. Wenn nur die anderen Autofahrer das alle täten, was in so einer Situation wichtig wäre: Vom Gas gehen.

Meine Partnerin wird sich mir wieder anvertrauen.

Und zuhause werden wir wieder Nachrichten schauen über die großen und kleinen Katastrophen dieser Welt. Da finde ich das, was wir tun – übrigens mit unendlich viel Liebe und Würde – normaler, als vieles, was um mich herum geschieht.

Kuscheln mit Schokoladentorte

Hochwasser an allen Enden. Mag die Wetterlage sein, wie sie ist, so recht verstehen das wohl nur die Meteorlogen und die sind erstaunt, weil vorher noch nie erlebt. In der Umgebung wird Katastrophenalarm ausgelöst. Und wir spüren wieder einmal, wie hilflos wir gegenüber der Natur sind.

Gestern wieder bei meiner Spankingpartnerin, woraus sich eine echte Freundschaft entwickelt. Wundervoll ihr Vertrauen. Aber auch diese Tapferkeit, Kochlöffel und Rohrstock haben diesmal schon kleine Spuren hinterlassen. Sie lässt sich fallen, entspannt sich. Berührend diese Nähe. Kuscheln und Knuddeln danach.

Gedanklich versuche ich in die politische Landschaft Schneisen zu schlagen. Das geht ja zu, um uns herum. Brexit, Trump, Seehofer und Merkel (hat was von Alleinunterhalter an sich!), Gauland und Petry, die Linken und Sahra Wagenknecht… was wird mir in der Sommerpause die „heute-show“ fehlen.

nur zu – nun denn – na also

Könnte doch noch ein striemenreiches Wochenende werden. Heute will ein älterer Herr meine masochistische Leidenschaft etwas zufrieden stellen. Und am Sonntag scheint es, dass sich meine neue Spankingpartnerin mir doch anvertrauen will. Gehört zusammen: Nehmen und Geben. Geben und Nehmen. Stelle fest, dass ich nach einer langen Zeit dieser Entspannung entgegenfiebere.

Mit Charme und Elegance

Habe eine ganz liebe Partnerin kennen gelernt, die sich von mir spanken lassen will. Leider kann sie nicht switchen, so dass ich auf eine striemenreiche Zucht verzichten muss. Wir werden erst mal alle Spielsachen checken und danach unsere Stunde gestalten. Viele haben Angst vor dem guten alten Rohrstock, dabei ist diese Angst völlig unbegründet, denn mit diesem Gerät kann man sehr behutsam und sehr punktgenau umgehen. Spanken hat was mit Charme und Elegance, mit Fallenlassen und ganz viel mit Vertrauen zu tun. Und schon gar nichts mit Draufhauen. Auch so kann man den Körper und die Reaktionen erforschen. Und auch die Grenzen austesten.

Was mir gefällt, auch sie möchte wenigstens ab und zu aus dieser bürgerlichen Welt ausbrechen. Mei, erwachsen genug sind wir. Also, warum nicht…

gedankenteiler

Geboren um zu leiden ...

voller worte

mit und ohne Innenfutter

Depressiver Optimist

I'd risk the fall just to know how it feels to fly - Mirra

kittysplaysuite

Thoughts about ageplay, trust and my life as a subjugated.

Wiedergekäutes von der BLOGHÜTTENALM

Mallybeau Mauswohn lädt ein zu Kunst, Film, Satire und Geschichten über Tiere

Analbarbie.de - meine Blogfavoriten!

Analbarbie - Bei diesen Blogs lese ich gerne mit!

alzheimertagebuch

Tagebuch über meine Eltern

Dampfbloque

Alltag und Humor

Meine Musik^^.

Ich liebe Musik ... kann ohne nicht sein! Hier gibts alles über meine Favoriten.

Ingwerlatte reloaded. Leben und leben lassen!

(Vive et vivere sine)² - Leben und leben lassen!

Analbarbie. Gierig und unersättlich.

Meine Lust am Leben. / Ich will doch nur spielen !!!

littlenecklessmonster_food

Food & Travelblog _"Das Geheimnis des Erfolges ist anzufangen."

Casa Selvanegra

Ibiza-Liebe im Schwarzwald / Die besten Ideen für Reise, Food und mehr

%d Bloggern gefällt das: