Tut weh…

…in der Literatur begegnet man sich selbst. Besonders in der, die man selber verfasst. Das kann weh tun, das tut weh. Wichtig ist die Schonungslosigkeit. Es ist jene erhoffte Schonungslosigkeit, die einige Schleier von der Seele wegzieht und einer wieder etwas mehr von sich selber sieht…erkennt…weiß…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s