Ahnungsweise – ein wenig Weltuntergang

Was gerade geschieht, kann man nur ahnungsweise ergreifen. Verstehen kann man es wohl gar nicht. Obwohl vieles so wiederum verständlich ist. Hintergrundrauschen: Der DAX fährt in den Keller. Ein neuer Börsencrash neue Weltuntergangsstimmung? Bombenattentate in Paris, in Istanbul, heute in Jakarta – dazu die hilflosen Reaktionen von Politikern und Bürgern. Beide aber sind in ihrer Hilflosigkeit nicht austauschbar.

Die Silvesternacht von Köln, heute ein Landrat, der mit Flüchtlingen von Bayern aus gleich zum Kanzleramt fährt („Wir schaffen das nicht!“) und ein Scherbengericht über die Kanzlerin, aus den eigenen Reihen natürlich – das alles ist nicht nur Kanzlerinnendämmerung. Hier geht die Bonner Demokratie, die sich bemühte eine Berliner Demokratie zu werden, endgültig dem Ende entgegen. Und es lässt sich kaum etwas dagegen machen. Es ist Angela Merkel kaum mehr zuzutrauen, dass sie für sich das Steuer noch einmal herumreißt. Auch in Europa hat die einst mächtigste Frau an Rückhalt verloren. Bürger und Politiker verstehen sie nicht mehr.

Das nächste politische Konzept wird restriktiver sein. Die Bürger lassen sich auch nicht mehr lange ruhig halten. Die Bürgerwehr hat sich zugegebenermaßen schnell wieder aufgelöst. Beim nächsten Geschehen aber wird es nicht mehr so einfach gehen. In unserem Land sind die Abgründe bereits aufgerissen, es gehört nicht mehr viel dazu, dass Menschen dort hinein rennen oder andere hinein werfen. Opfer ihrer eigenen irrationalen Angst. Noch wird hinter fader politische Korrektness geschwiegen, geglaubt wird nicht mehr. Immer wenn de Maizière etwas sagt, kann ich ihm nicht mehr glauben, dass er in diesem Land noch irgendetwas im Griff hat. Nein, die Weltsituation hat uns im Griff, hatte uns schon immer im Griff. Nur merkt man es jetzt.

Ich fürchte mich vor dem großen Schlag mit dem wieder einmal keiner gerechnet hat, der aber dafür sorgt, dass die Welt, so wie sie war, zu Ende geht. Ob dann, wie Phönix aus der Asche, etwas Neues, Besseres entsteht, ist gänzlich hinter Nebel verborgen. Im Interim bis dahin werden die Grenzzäune werden wieder aufgerichtet werden. Man wird Friedrich Nietzsche neu entdecken, den Humanismus für erledigt erklären und irgendwann werden Zehntausende skandieren: „Deutschland den Deutschen!“ Eine Masse in Bewegung hält niemand mehr auf. Das musste eine Diktatur erleben. Ich befürchte, das erlebt auch noch eine Demokratie.

Wenn ich nur wirklich raten könnte, was man dagegen tun kann.

 

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s